Unser Vorlesetag

Jedes Jahr nimmt unsere ERS am bundesweiten Vorlesetag teil. Der Vorlesetag ist eine Initiative der ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung und findet seit 2004 jährlich am 3. Freitag im November statt

Dazu sind zahlreiche Eltern herzlich eingeladen, den Kindern während des Unterrichts aus tollen, spannenden Büchern vorzulesen und ihnen den Spaß an neuem Lesestoff zu vermitteln!

(Weitere Infos gibt es unter www.vorlesetag.de)

Ein herzliches Dankeschön an die teilnehmenden Eltern in diesem Jahr (2018)! 🙂

Hier einige Eindrücke vom 16. November 2018:

Hier der offizielle Dankesbrief an alle engagierten Vorleser und Vorleserinnen:

Vielen Dank für Ihren Einsatz am Bundesweiten Vorlesetag 2018!

Liebe Vorleser*innen, liebe Teilnehmer*innen,

der Bundesweite Vorlesetag 2018 liegt gerade einmal eine Woche zurück und wir sind immer noch begeistert von der Rekordbeteiligung und den vielen tollen Aktionen, die sich nicht nur mit dem Jahresmotto „Natur und Umwelt“ auseinandergesetzt haben! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich gemeinsam mit uns und über 685.000 Menschen bundesweit für das Vorlesen engagiert und Deutschlands größtes Vorlesefest gefeiert haben.

Vorlesen braucht Vorbilder. Und eines davon sind Sie! Mit Ihrem Einsatz als Vorleser*in haben Sie gezeigt, dass Vorlesen allen Beteiligten Freude macht und ein wichtiger Bestandteil in der kindlichen Entwicklung ist. Denn Kindern, denen regelmäßig vorgelesen wird, fällt das Lesenlernen in der Grundschule wesentlich leichter und sie lesen später lieber.
Herzlichen Dank, dass Sie dabei waren!
Kennen Sie schoneinfach vorlesen!? Hier stellen wir jede Woche drei neue Vorlesegeschichten für Kinder ab 3, 5 und 7 Jahren zur Verfügung – vollkommen kostenfrei. Das geht ganz einfach online oder mit App. www.einfachvorlesen.de

Merken Sie sich schon jetzt den 15. November 2019! Dann ist wieder Bundesweiter Vorlesetag.

Wir wünschen Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und kommen Sie gut ins neue Jahr!

Herzliche Grüße,

Ihr Vorlesetags-Team von
Stiftung Lesen, DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung